Go to Top

Nachweis der Unternehmereigenschaft

Print Friendly, PDF & Email

Nachweis der Unternehmereigenschaft für die Bestimmung des Leistungsortes nach § 3a Abs. 2 UStG anhand der schweizerischen Unternehmensidentifikationsnummer

Die OFD Niedersachsen hat mit Schreiben vom 15.06.2015 zum Nachweis der Unternehmereigenschaft Stellung genommen:

Bei sonstigen Leistungen i. S. d. § 3a Abs. 2 UStG gilt, dass die Leistung in einem anderen Mitgliedstaat erbracht. Die Unternehmereigenschaft des Leistungsempfängers wird in der Regel durch die Verwendung der USt-Id-Nr. nachgewiesen.

Ist der Leistungsempfänger im Drittlandsgebiet ansässig, kann der Nachweis der Unternehmereigenschaft durch eine Behörde des Sitzstaates erbracht werden. Die Behörde muss bescheinigen, dass der Leistungsempfänger dort als Unternehmer erfasst ist.

Seit 2014 ist in der Schweiz die Unternehmens-Identifikationsnummer (UID) die gültige Identifikationsnummer für die 28 kantonalen Handelsregister und für die Mehrwertsteuer.

Unter dem Link https://www.uid.admin.ch/Search.aspx sind Such- und Bestätigungsabfragen möglich, wobei unter „Mehrwertsteuerdaten“ der Beginn und das Ende der Steuerpflicht angegeben werden sowie der jeweilige Status im MwSt-Register („Nicht im MwSt-Register“/“Aktiv“/“Gelöscht“).

Dies gilt jedoch nicht, wenn der in dem UID-Register aufgenommene Unternehmer mit dem Zusatz ein c/o-Adresse geführt wird. In derartigen Fällen bedarf es weiterer Nachfragen beim Leistungsempfänger, ob der Sitz tatsächlich in der Schweiz liegt und die Leistung für den Unternehmenssitz bestimmt ist.